Neueste Nachrichten

Das Unternehmen in guten Händen

Experte verrät 10 Schritte, wie Unternehmer die Nachfolge richtig planen

Schwarzach, im Oktober 2023. Der Unternehmensverkauf ist für viele Inhaber mehr als nur eine wirtschaftliche Transaktion; es ist oft der Abschied von einem Lebenswerk. Fehltritte bei der Planung und Umsetzung können daher gravierende Auswirkungen haben. Finanzielle Verluste sind nur ein Teil des Problems. Schlimmer noch ist, das Lebenswerk in den falschen Händen zu wissen.

„Der Verkauf eines Unternehmens ist äußerst komplex. Wer ihn falsch angeht, verschwendet oft nicht nur Jahre seiner Lebenszeit, sondern verliert auch sehr viel Geld“, warnt Fabian Zamzau, M&A-Experte. Die 10 Schritte zur erfolgreichen Unternehmensübergabe verrät er im folgenden Artikel.

In 10 Schritten zur Unternehmensübergabe

1. Genügend Zeit einplanen

Wer seine Firma an einen Nachfolger übergeben möchte, sollte im ersten Schritt genug Zeit dafür veranschlagen. Zwischen zwölf und 18 Monaten müssen durchschnittlich eingeplant werden, bis das Unternehmen erfolgreich in neue Hände gegeben wurde. Eine sorgfältige Zeitplanung ist daher essenziell, um später nicht unter Druck zu geraten.

2. Die richtigen Partner zur Abwicklung suchen

Im Anschluss sollte professionelle Unterstützung hinzugezogen werden. Der Geschäftsführer ist zwar Experte für sein Unternehmen, vermutlich jedoch nicht für dessen Verkauf. Um kostspielige Fehler zu vermeiden, sollte der Experte auch andere am Verkauf beteiligte Fachleute wie M&A-Berater, die die Schnittstelle zwischen allen Parteien bilden, Steuerberater oder Rechtsanwälte koordinieren.

3. Interne oder externe Nachfolger

Eine weitere wichtige Überlegung betrifft den Nachfolger. Dabei unterscheidet man in der Regel zwischen internen Nachfolgern – das sind Familienmitglieder oder Mitarbeiter – und externen Nachfolgern. Letztere können beispielsweise andere Unternehmen in der Branche, strategische Investoren oder Private-Equity-Unternehmen sein.

4. Die Ist-Situation analysieren

Um die Ausgangslage möglichst realistisch einzuschätzen, ist ein neutraler, unvoreingenommener Blick auf das Unternehmen wichtig. Dabei handelt es sich um den vierten Schritt einer erfolgreichen Unternehmensübergabe. Ziel ist es, die Stärken und Schwächen des Betriebs festzustellen, um die Verkaufsstrategie darauf ausrichten zu können.

5. Eine Wunsch-Situation aufstellen

Anschließend geht es an die Skizzierung des gewünschten Endzustands. In dieser Phase sollte der Unternehmer seine Vorstellungen vom Verkaufspreis, dem Umgang mit der Belegschaft und weitere ihm wichtige Aspekte möglichst konkret zur Sprache bringen.

6. Daten sammeln und aufbereiten

Ebenso essenziell ist die Sammlung und Aufbereitung aller unternehmensrelevanten Daten – ein Schritt, der oft unterschätzt wird. M&A-Berater, die mit diesem Thema vertraut sind, können hier unterstützen. Zu den wichtigen Daten zählen beispielsweise Bilanzen, Verträge und weitere aussagekräftige Schriftstücke. Auf diese Weise sollen sich potenzielle Nachfolger schnell einen Überblick über das Unternehmen verschaffen können.

7. Das Unternehmen realistisch bewerten

Als nächstes sollte der Wert des Unternehmens festgelegt werden. Grundlage hierfür sind die Daten, die im vorigen Schritt gesammelt wurden. Doch nicht nur das, auch Erwartungen bezüglich der Entwicklung des Betriebs in der Zukunft sollten mit einbezogen werden.

8. Suche oder Entwicklung eines Übergabeplans und Nachfolgers

Im achten Schritt geht es um die konkrete Suche nach dem Nachfolger. Damit verbunden ist auch die Entwicklung eines genauen Plans für die Übergabe. Je nach Vorstellung des Geschäftsführers und des geplanten Modells kann dieser sehr unterschiedlich ausfallen. Bevor nicht alles in trockenen Tüchern ist, ist Diskretion zu diesem Zeitpunkt außerordentlich wichtig.

9. Die aktive Gestaltung des Prozesses

Während des gesamten Prozesses ist der Unternehmer als aktiver Gestalter gefragt. So sollte er auch auf die Vorstellungen des Nachfolgers eingehen und sich offen zeigen.

10. Erfolgreiche Unternehmensnachfolge durch weitsichtige Planung und Prozesse

Als letztes wird dann die eigentliche Übergabe vollzogen. Weitsicht bei der Zeiteinteilung und Umsicht bei sämtlichen Teilbereichen, die von der Planung betroffen sind, machen sich jetzt bezahlt und führen zu einer erfolgreichen Geschäftsübergabe.

Fazit: Warum sind diese 10 Schritte wichtig?

Eine Unternehmensübergabe ist ein emotionaler Prozess. Für den bisherigen Unternehmer bedeutet es oft die Abgabe seines Traums oder des Lebenswerks. Die 10 Schritte ermöglichen es den Unternehmern, sich gezielt auf diese Aufgabe vorzubereiten und das Beste aus der Übergabe herauszuholen. Durch die professionelle Unterstützung wird zudem sichergestellt, dass die Geschäftsleitung stets das Wesentliche im Auge behält.

Mit der richtigen Planung gelingt die reibungslose Übergabe des eigenen Unternehmens. Bildrechte: Credit Commerce auf Pixabay

Der Autor

Fabian Zamzau und Michael Polit sind M&A-Berater und Geschäftsführer der Otter Consult GmbH. In ihrer Funktion begleiten sie Unternehmensverkäufe und -nachfolgen aus unterschiedlichsten Branchen.

Über Barbara Steffen

Siehe auch

16. Branchenforum des VMF

„Neue Hersteller – neue Vertriebsmodelle“ München, April 2024. Bereits zum 16. Mal fand das Branchenforum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert